Darmstadt: Darmstadt: Der Nikolaus ist weg / Zeugen gesucht

Veröffentlicht: 17.12.13, 14:50 | Aktualisiert: 17.12.13, 14:50





Darmstadt – Eine Nikolausstatue haben bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag (17.12.2013) von einem Weihnachtsmarktstand auf dem Marktplatz gestohlen. Die Täter montierten die mit einem Stehtisch verschraubte Figur ab und nahmen sie mit. Das erste Polizeirevier hat die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 
Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Andrea Löb
Telefon: 06151/969-2418 o. Mobil: 0173/659 7598
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: andrea.loeb (at) polizei.hessen.de
 
na.pressportal news aktuell

RSS Google News
  • Ukraine-Konflikt: SPD-Linker verteidigt Gauck gegen Riexinger-Kritik - ZEIT ONLINE 2. September 2014
    STERN.DEUkraine-Konflikt: SPD-Linker verteidigt Gauck gegen Riexinger-KritikZEIT ONLINESPD-Vize Stegner wirft Linken-Chef Riexinger vor, mit seiner Kritik am Bundespräsidenten Ursache und Wirkung zu verdrehen. Anlass sind Äußerungen Gaucks zur Ukraine. Aktualisiert 2. September 2014 09:54 Uhr 194 Kommentare. Aus der SPD kommt ...Gauck warnt vor Appeasement:
  • „Unlauteres Wettbewerbsverhalten“: Gericht verbietet Fahrdienst Uber in ganz ... - FOCUS Online 2. September 2014
    FOCUS Online„Unlauteres Wettbewerbsverhalten“: Gericht verbietet Fahrdienst Uber in ganz ...FOCUS OnlineDer umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen in Deutschland vorerst bundesweit nicht mehr anbieten. Bei Zuwiderhandlung droht der Firma ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro oder eine Ordnungshaft. Uber kündigte bereits Widerspruch ...Fahrd
  • "Islamischer Staat": Amnesty wirft dem IS ethnische Säuberung vor - ZEIT ONLINE 2. September 2014
    ZEIT ONLINE"Islamischer Staat": Amnesty wirft dem IS ethnische Säuberung vorZEIT ONLINEDie Terrormiliz IS im Irak tötet laut Amnesty International systematisch Andersgläubige. Augenzeugen berichten von Massenhinrichtungen und Menschenraub. 2. September 2014 07:31 Uhr 43 Kommentare. Jesidische Flüchtlinge aus dem Irak | © Khalid ...Amnesty wirft IS
  • Jennifer Lawrence war betroffen: Nacktfoto-Dieb der Stars gesteht: „Ich bin ein ... - FOCUS Online 2. September 2014
    FOCUS OnlineJennifer Lawrence war betroffen: Nacktfoto-Dieb der Stars gesteht: „Ich bin ein ...FOCUS OnlineDer Skandal um Nacktfotos von US-Promis schreckt ganz Hollywood auf. Nachdem bereits pikante Fotos von Jennifer Lawrence, Kate Upton und Kirsten Dunst im Internet auftauchten, sollen noch bis zu hundert weitere weibliche Stars vom Daten-Klau ...Gehackte
  • Rücktritt von Christine Haderthauer Sie ist doch verwundbar - Süddeutsche.de 2. September 2014
    Süddeutsche.deRücktritt von Christine Haderthauer Sie ist doch verwundbarSüddeutsche.deChristine Haderthauer ist keine Frau, die von sich aus aufgibt. Und so überrascht an ihrem Rücktritt als Staatskanzlei-Chefin vor allem, dass er so kleinlaut erfolgt. Für die Opposition ist der Fall noch nicht ausgestanden. Von Katja Auer und Mike Szymanski.Modellbau-Affär
  • Deutsche Bahn: Lokführer drohen mit weiteren Streiks - ZEIT ONLINE 2. September 2014
    ZEIT ONLINEDeutsche Bahn: Lokführer drohen mit weiteren StreiksZEIT ONLINEDer Verkehr bei der Bahn läuft nach dem Warnstreik der Lokführer wieder weitgehend normal. Die Gewerkschaft bereitet Bahnfahrer aber auf weitere Ausstände vor. Aktualisiert 2. September 2014 09:22 Uhr. Wartende Fahrgäste am Bahnhof in Hannover ...Auch heute drohen Wartezeiten im Bahnve
  • Spionage-Skandal: BND-Maulwurf wusste mehr als bisher bekannt - FOCUS Online 2. September 2014
    FOCUS OnlineSpionage-Skandal: BND-Maulwurf wusste mehr als bisher bekanntFOCUS OnlineDer Anfang Juli beim Bundesnachrichtendienst (BND) enttarnte Spion hat nach einem Medienbericht weitreichendere Informationen an die USA weiter geleitet als bisher bekannt. Zu den Dokumenten gehörte demnach auch eine Übersicht der ...BND-Spion wusste offenbar doch mehrwww.dw