Bremen beteiligt sich am ersten bundesweiten 24-Stunden-Blitzmarathon

Veröffentlicht: 02.10.13, 13:15 | Aktualisiert: 02.10.13, 13:15





“Es gibt keine Raserstrecken, sondern nur Raser, die zu schnell fahren und damit Leben gefährden”, betont Innensenator Ulrich Mäurer vor dem Hintergrund des bevorstehenden 24-Stunden-Blitzmarathons.

Bremen nimmt erstmals an dieser bundesweiten Aktion teil. Die Beteiligung am Blitzmarathon vom 10. auf den 11. Oktober 2013 soll dazu beitragen, das Bewusstsein der Bevölkerung für das Thema zu schärfen. Außerdem sollen die Kontrollen rund um die Uhr auch an Orten und Straßenabschnitten stattfinden, wo sich Bürgerinnen und Bürger oft gefährdet fühlen.

“Allein im vergangenen Jahr starben im Land Bremen bei Verkehrsunfällen 16 Menschen, 431 wurden schwer verletzt”, so Mäurer. Nicht immer sei die Ursache überhöhte Geschwindigkeit gewesen, doch allein eine Reduzierung der Geschwindigkeit um nur zwei Stundenkilometer senke deutlich die Anzahl der Verunglückten. Die Innenminister und Senatoren der Länder hatten sich im April dieses Jahres darauf verständigt, gemeinsam etwas für die Verkehrssicherheit zu tun. Die Geschwindigkeitsüberwachung soll an diesem Tag im gesamten Bundesgebiet nicht nur an Unfallbrennpunkten stattfinden, sondern auch dort, wo Anwohner und Anwohnerinnen sich oftmals gefährdet fühlen.

Bundesweit werden sich 14.724 Polizeibeamtinnen und -beamte an der Aktion beteiligen und an 8.599 Kontrollstellen die Geschwindigkeit messen. Die Polizeibehörden in Bremen und Bremerhaven haben Messstellen auf der Grundlage der vorliegenden aktuellen Beschwerden ausgesucht. Außerdem wurden in Bremen Hinweise aus den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung im Zusammenhang mit dem Verkehrsentwicklungsplan und dem Lärmaktionsplan aufgenommen. Die Kontrollen sollen erkennbar sein.

Die geplanten Messstellen in beiden Städten sind unter www.polizei.bremen.de , sowie unter www.polizei.bremerhaven.de veröffentlicht.

Mit ersten Ergebnissen des bundesweiten Blitzmarathons wird am 11. Oktober vormittags gerechnet.

Pressemitteilung als Mail versenden 

Pressemitteilung versenden

Mitteilungen des Landes Bremen

RSS Google News
  • Ukraine-Konflikt: SPD-Linker verteidigt Gauck gegen Riexinger-Kritik - ZEIT ONLINE 2. September 2014
    STERN.DEUkraine-Konflikt: SPD-Linker verteidigt Gauck gegen Riexinger-KritikZEIT ONLINESPD-Vize Stegner wirft Linken-Chef Riexinger vor, mit seiner Kritik am Bundespräsidenten Ursache und Wirkung zu verdrehen. Anlass sind Äußerungen Gaucks zur Ukraine. Aktualisiert 2. September 2014 09:54 Uhr 194 Kommentare. Aus der SPD kommt ...Gauck warnt vor Appeasement:
  • „Unlauteres Wettbewerbsverhalten“: Gericht verbietet Fahrdienst Uber in ganz ... - FOCUS Online 2. September 2014
    FOCUS Online„Unlauteres Wettbewerbsverhalten“: Gericht verbietet Fahrdienst Uber in ganz ...FOCUS OnlineDer umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen in Deutschland vorerst bundesweit nicht mehr anbieten. Bei Zuwiderhandlung droht der Firma ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro oder eine Ordnungshaft. Uber kündigte bereits Widerspruch ...Fahrd
  • "Islamischer Staat": Amnesty wirft dem IS ethnische Säuberung vor - ZEIT ONLINE 2. September 2014
    ZEIT ONLINE"Islamischer Staat": Amnesty wirft dem IS ethnische Säuberung vorZEIT ONLINEDie Terrormiliz IS im Irak tötet laut Amnesty International systematisch Andersgläubige. Augenzeugen berichten von Massenhinrichtungen und Menschenraub. 2. September 2014 07:31 Uhr 43 Kommentare. Jesidische Flüchtlinge aus dem Irak | © Khalid ...Amnesty wirft IS
  • Jennifer Lawrence war betroffen: Nacktfoto-Dieb der Stars gesteht: „Ich bin ein ... - FOCUS Online 2. September 2014
    FOCUS OnlineJennifer Lawrence war betroffen: Nacktfoto-Dieb der Stars gesteht: „Ich bin ein ...FOCUS OnlineDer Skandal um Nacktfotos von US-Promis schreckt ganz Hollywood auf. Nachdem bereits pikante Fotos von Jennifer Lawrence, Kate Upton und Kirsten Dunst im Internet auftauchten, sollen noch bis zu hundert weitere weibliche Stars vom Daten-Klau ...Gehackte
  • Rücktritt von Christine Haderthauer Sie ist doch verwundbar - Süddeutsche.de 2. September 2014
    Süddeutsche.deRücktritt von Christine Haderthauer Sie ist doch verwundbarSüddeutsche.deChristine Haderthauer ist keine Frau, die von sich aus aufgibt. Und so überrascht an ihrem Rücktritt als Staatskanzlei-Chefin vor allem, dass er so kleinlaut erfolgt. Für die Opposition ist der Fall noch nicht ausgestanden. Von Katja Auer und Mike Szymanski.Modellbau-Affär
  • Deutsche Bahn: Lokführer drohen mit weiteren Streiks - ZEIT ONLINE 2. September 2014
    ZEIT ONLINEDeutsche Bahn: Lokführer drohen mit weiteren StreiksZEIT ONLINEDer Verkehr bei der Bahn läuft nach dem Warnstreik der Lokführer wieder weitgehend normal. Die Gewerkschaft bereitet Bahnfahrer aber auf weitere Ausstände vor. Aktualisiert 2. September 2014 09:22 Uhr. Wartende Fahrgäste am Bahnhof in Hannover ...Auch heute drohen Wartezeiten im Bahnve
  • Spionage-Skandal: BND-Maulwurf wusste mehr als bisher bekannt - FOCUS Online 2. September 2014
    FOCUS OnlineSpionage-Skandal: BND-Maulwurf wusste mehr als bisher bekanntFOCUS OnlineDer Anfang Juli beim Bundesnachrichtendienst (BND) enttarnte Spion hat nach einem Medienbericht weitreichendere Informationen an die USA weiter geleitet als bisher bekannt. Zu den Dokumenten gehörte demnach auch eine Übersicht der ...BND-Spion wusste offenbar doch mehrwww.dw